Am 30.7. hat das Bundeslager von unserem Bundesverband dem VCP begonnen. Hier treffen sich ca. 4600 Pfadfiner*innen aus ganz Deutschland auf und um unseren Bundeszeltplatz in Groß Zerlang in Brandenburg. Unser Landesverband hat hierfür ein Teillager organisiert und betreibt ein Lagercafé. Um all das aufzubauen, waren wir bereits ab dem 26.7. zum Vorlager auf dem Platz.

Da auf so einem Lager immer Lebensmittel übrig bleiben, hat unser Café wieder das Motto “Verschwenden Beenden”. Wir betreiben hier einerseits ein Tauschcafé, in dem alle die zu viele Lebensmittel haben diese abgeben können und Leute, die mehr brauchen, kostenlos die Reste der anderen bekommen. Gleichzeitig nutzen wir die abgegebenden Lebensmittel selbst, um daraus leckere Gerichte für unser Café zu kochen. So gab es schon Sandwiches, Auflauf, Quarkspeise und vieles mehr.

Inhaltliche ist das Motto auf dem Lager Stadt. Wir befinden uns in Neustadt am Pältizsee (im Landkreis Pfadingen) und unsere Bürgermeisterin Kordula Rupter ist mit der Stadtkasse abgehauen, sodass wir einerseits pleite sind und andererseits eine*einen neuen Bürgermeister*in wählen mussten. Die Wahl fand gestern statt und es wurden Patrick und Marie als neues Bürgermeister-Duo gewählt. Der Kandidat aus unserem Teillager (dem Botschaftsviertel) Karl-Gunter von und zu Hohenstolz, der sich zuvor sehr großer Beliebtheit erfreute, stellte sich kurz vor der Wahl als Verbrecher heraus und wurde festgenommen.

Auch ansonsten ist in Neustadt immer viel los, Gruppen gehen auf Hajks, es gibt diverse Workshops und um der Hitze (gestern hatten wir 35°C im Schatten) ein bisschen zu entfliehen, konnten wir baden gehen. Abends treffen sich die Älteren gemeinsamen Singerunden bis spät in die Nacht.

Insgesamt haben wir alle sehr viel Spaß und freuen uns auf die kommenden Tage!

Ende Juli fand die jährliche Mitgliederversammlung von unserem Bundesverband (VCP) in Bayern auf der Burg Rieneck statt. Auch wir waren hier mit 4 Delegierten vertreten. Nach einer (je nach dem wo wir herkamen) fünf- bis siebenstündigen Anreise und einigem Bahnchaos, begann der Freitagabend mit einigen Absprachen zur Sitzung am Wochenende und dann einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer bis spät in die Nacht. Am Samstag in der Tagung hörten wir zahlreiche Berichte und stimmten über Anträge ab. Der spannenste Tagesordnungspunkt war für die meisten sicherlich die Vorstellung des neuen Bundesvorstandes. Am Samstagabend stellten sich Eric, flip, Leah und Daniel persönlich vor und erzählten uns von alle ihren inhaltlichen und strukturellen Ideen für die kommenden drei Jahre.

Danach gab es dann draußen eine sehr schöne Verabschiedung für den alten Bundesvorstand und die alte Bundesleitung und am Sonntagvormittag wurde der neue Bundesvorstand gewählt.

Insgesamt hatten wir ein interessantes und nettes Wochenende und sind schon sehr gespannt auf die kommenden drei Jahre mit dem neuen Bundesvorstand.

 

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fand das erste Mal seit 2019 wieder unser jährliches Landespfingstlager statt. Wir trafen uns mit ca. 500 Leuten in Tydal um gemeinsam zu zelten, zu singen, zu spielen und uns einfach mal wieder zu sehen und die ganze Nacht zu schnacken.

Inhaltliche sind wir dieses Jahr auf Forschungsreise gegangen und zu Beginn auf einer einsamen Insel gestrandet. Im Laufe des Lagers eigneten wir uns verschiedene Fähigkeiten an, um in der Natur überleben zu können und sammelten Baumaterialien, um die Insel wieder zu verlassen. Hierfür gab zuerst für alle Workshops und am Sonntag ein großes Geländespiel.

Um sich zwischendurch zu stärken und dem Abend gemütlich am Lagerfeuer ausklingen zu lassen, gab es auch wieder eine Oase für alle Teilnehmende.

Aufgrund der Coronafördermittel konnten wir das Pfingstlager dieses Jahr für alle kostenlos anbieten.

Die PG-Prävention hat sich am 22. und 23.04.2022 getroffen, um weiter an dem Präventionskonzept zu arbeiten. Wir durften die Räumlichkeiten der Landesgeschäftsstelle des VCP Hamburg nutzen und auch dort übernachten - danke an dieser Stelle.

Am Freitag haben wir einerseits einen Plan für das Treffen erstellt und uns den aktuellen Stand nochmal ins Gedächtnis gerufen und andererseits an unserem Workshop und Infowand für das Pfingstlager gearbeitet.

Am Samstag haben wir dann mit der Arbeit am Konzept begonnen, von dem wir bereits die Struktur entwickelt hatten. In Kleingruppen arbeiteten wir daran, diese Struktur mit Inhalt zu füllen. Dabei konnte sich auch Madita online dazu schalten (wie auch schon Freitagabend #fetzt).

Wir hatten ein schönes und produktives Wochenende mit leckerem Essen und freuen uns darauf, das Konzept bald fertigstellen zu können.

Frederike, Louisa, tabba, Madita und Jule von der PG Prävention

Bericht der Sippe "Die Orientierten Organisierten"

 

Zuerst haben wir unsere Märchen vorgetragen, welche wir am vorherigen Tag geschrieben hatten.

Dann ist die Paparazzi in unser Quartier eingebrochen und waren überall. Wir mussten fliehen und durften nicht über offizielle Wege gehen und wurden von Helis verfolgt.

Danach sind wir circa sechs Stunden bis zu einem Bauern gelaufen, der uns bei sich im Garten zelten lassen hat.

Besonders gut gefallen hat uns heute, dass wir eine andere Sippe getroffen haben, die "Spielplatzkinder".

Wir freuen uns auf den Rückhajk und das Essen. Wir freuen uns bestimmt auch, uns nach dem Grünzeugs nochmal zu treffen.

 

Leo, Maxi, Laura und Raik

Bericht der Sippe Hobbits

Zuerst haben wir über Märchenfiguren was gelernt. Danach machten wir ein cooles Geländespiel. Besonders gut gefallen hat uns heute das Geländespiel. Wir freuen uns auf den morgigen Tag.

Morgens wurden wir von lauter Musik geweckt und mussten danach raus zum War Up. Wir spielten ein paar Spiele und frühstückten dann. Es gab leckere Gerichte vom Vortag. Uns wurden wichtige Begriffe erklärt und wir mussten in Gruppen Eigenschaften verschiedener Märchenfiguren beschreiben. Wir sprachen über ein Lied aus einem Film und schauten eine Stelle aus dem Film Shrek. Diese zeigte uns sehr deutlich, dass Frauen in machen Filmen stark gezeigt wurden. In unseren Gruppen mussten wir dann selber ein Märchen schreiben. Nach und nach mussten wir alle duschen.

Nach einem guten Mittagessen trafen sich alle draußen mit leichten Klamotten zum Laufen. Wir spielten ein Geländespiel, das uns erklärt wurde. Mehrere Gruppen versuchten durch "Geld" oder auf "Auktionen" Teile zu gewinnen, die am Ende ein "Portal" werden sollten. Punkte bekamen wir durch Aufträge. Wir machten nun unsere Sippenzeit, in der wir über den Tag und unsere Gefühle redeten.

Nach einer Andacht mit Liedern am Lagerfeuer haben wir drinnen gesungen. Nach ein paar Runden Werwolf und leisen Gesprächen in den Zimmern mussten wir schlafen.

Lennox, Annika, Norwin, Sebastian, Ole und Liena

Dies ist der Tagesbericht der Spielplatzkinder.

Am zweiten Tag des Grünzeugs begann der Tag mit einem Warm-Up. Kurz danach wurde gefrühstückt und die Sippen wurden auf die Suche nach ihren Märchenfiguren geschickt.
Vormittags haben die Pfadfinder*innen und Jungpfadfinder*innen eine Jurte aufgebaut, wobei der Aufbau erschwert wurde, indem nur eine Person reden durfte und sich zwei Personen verknoten mussten, entweder Arme oder Beine.
Im weiteren Verlauf des Tages wurde Mittag gegessen und es gab eine Mittagspause. Darauf folgten am Nachmittag vier Workshops, die man sich frei aussuchen konnte. Zur Auswahl standen: "Rückengymnastik", "Aktenkoffer gestalten", "How to: Hänsel und Gretel" und "Magische kulinarische Überraschungen".
Danach wurde zu Abend gegessen. Es gab Chili sin Carne. Im Weiteren erfolgte im Laufe des Abends noch eine Singerunde, in der folgende Lieder gesungen wurden: Ein Hotdog unten am Hafen, Straßen auf und Straßen ab, Land of Green, Heute hier Morgen dort, Probiers mal mit Gemütlichkeit, Jasmin, Hänsel und Gretel, Es führt über den Main, An Land, Kaffee und Karin, Schilf, Raubritter, Circles, Der Wagen, Wagon Wheel, Sonnenschein, Das Leben seid ihr und Möwen.
Die Namen sind chronologisch angeordnet.

Was hat uns am besten gefallen?
Uns hat am besten gefallen die Singerunde, auch wenn sie etwas kurz war.

Worauf freuen wir uns am meisten?
Nun, am meisten freuen wir uns auf den Hajk.

Henning, Felix, katze, David, Frederieke und Emely

Bericht der Sippe "Lila Backfischpowerranger"

Begriffe die für uns den Tag beschreiben: Apfel,Hagel, Bahnhof, Vogel, Spiegel, Straße, Zug, Huhn, Regen und Sonne.

 

Zuerst haben wir uns am Bahnhof getroffen und mehrere Namensrunden gemacht. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt.

Dann sind wir in diesen Gruppen zum Haus gehajkt. Auf dem Weg mussten wir an drei Stationen vorbei und die dortigen Aufgaben bewältigen.

Danach haben wir Namensschilder gebastelt und Teambuilding gemacht.

Besonders gut gefallen hat uns heute, dass wir eine Gute-Nacht-Geschichte gehört haben und danach Werwolf gespielt haben.

Wir freuen uns auf die kommende Woche.

 

Solveigh, pushy, Lille, Mads, Louis und Paul

 

Seite 1 von 15