Am Sonntag, den 30.Oktober 2022 trafen wir uns zu unserer traditionellen Reformationsnacht. In dieser Nacht schlafen wir in der Kirche und beschäftigen uns mit der Reformation und Martin Luther.

In diesem Jahr starteten wir mit leckerem Reis mit Scheiß und haben uns im Anschluss ums Feuer versammelt und etwas über Martin Luther und seine 95 Thesen gehört. Danach haben wir unsere eigenen Thesen im Bezug auf die Pfadfinderschaft, Glauben und die Kirche aufgeschrieben und tatkräftig 

Die Menschen, die schon seit Tagen bis spät in die Nacht meine Ruhe stören, sind immer noch hier. Heute haben sie sich in zwei Gruppen aufgeteilt, wie ich meinem täglichen Spaziergang bemerkte. Auch die Küche war sehr zu meinem Bedauern durchgehend besetzt, sodass ich kaum eine Chance hatte, an mein Essen zu kommen. Ein Teil der Gruppe hat sich in dem kleinen Raum mit den Kissen versammelt, den sie Seminarraum nennen, während die anderen einen Kreis in der riesigen Halle, auch als großer Saal bezeichnet, formten.
Ich verstand zwar nicht wirklich, was sie besprachen, aber im Anschluss fand ich diverse Papiere, die sich mit Elternarbeit und Recht beschäftigten. Auch im anderen Raum blieben einige Blätter liegen, auf denen es um Prävention ging.
Und das Verrückteste: Nach der Mittagspause, in der sie sich im Gegensatz zu mir den Bauch vollschlugen, machte sie genau das Gleich nochmal. Ich wusste zwar schon, dass die Menschen nicht sonderlich schlau sind, komplett gleich aussehen und sinnlose Sachen tun, aber alles genau so nochmal aufzuschreiben wie zuvor? Warum?

Abends verschwand dann der Großteil der Menschen nach draußen, kam aber bedauerlicherweise nach ca. zwei Stunden wieder zurück. Irgendwo schnappte ich auf, dass es sich dabei wohl um „Gruppenstunden“ gehandelt haben soll. Drinnen wurde in dieser Zeit gespielt und eine „Streife“ (was auch immer das ist?) geplant. Als sich dann später alle zur täglichen Andacht zusammenfanden, hatte ich endlich mal ein bisschen Ruhe. Wie immer haben sie auch danach noch bis spät in die Nacht Lärm gemacht.

Schön, dass ihr mir zugehört habt. Falls ihr mir den Sinn hinter all dem erklären könnt, meldet euch gerne bei mir.

Eure Maus Eddie

Noch schläfrig ziehe ich von Raum zu Raum und sehe so viel Neues, jeder Raum steckt voller Energie und Leben, in kleinen Gruppe wird gelernt und gelacht. Unter dem Leitthema Pfadfinden im VCP setzen sich die vielen Wesen mit verschiedenen bunten Tüchern zu den Unterbegriffen Tradition, Struktur und Lebenswelten zusammen. Etwas komplizierter sieht die Einheit nach dem Mittag aus: Entwicklungspsychologie- und bereiche. Da fliege ich lieber schnell weiter, geleitet von herrlich duftenden Zimtschnecken führt es mich zur Küche wo das Teamerplanungsteam bereits in den Vorbereitungen für die anschließende Werbespot Einheit steckt. Am nächsten Tag geht es draußen früh weiter mit kleinen sportlichen Aktivitäten um wach zu werden, danach finden sich in allen Räumen Kleingruppen die sich mit dem Thema Stufenpraxis auseinandersetzen. Das ist für mich als Gespenst nicht sonderlich spannend, ich mache lieber Mittagsschlaf und komme zur gemütlichen Singerunde am Abend wieder. Was für zwei tolle Tage !

Von hier oben erkennt man gar nichts. Wir drehen das Hubble Teleskop um und nehmen Lütjenwestedt ins Visier. Dort findet dieses Jahr der Grundkurs vom VCP-SH statt.

Am ersten Tag nach der Ankunft sieht man die Teilnehmenden von hier oben einen Kennlernhajk machen. Die ersten Barrieren werden gebrochen und alle verschwanden in den Schulungsräumen, zu den ersten Unterrichtseinheiten. Dazu gehören: Führen und Leiten, Gruppenrollen- und phasen, Hintergründe zum Verband VCP… Den Teilnehmenden stehen noch lange Tage bevor, die mit einer Andacht am Abend beendet werden.

Ende der Übermittlung an Planeten Erde.

20-Jähriges Stammesjubiläum vom VCP Mori

Im September 2002 gründeten Diakonin Maren Griephan und Pastor Wulf Martens den Pfadfinderstamm Mori in Stockelsdorf. Dieser besteht heute aus einer Wölflings-, einer Pfadi-, einer RR- und einer Erwachsenengruppe.
Am 10. September dieses Jahres feierten wir unseren runden Geburtstag bei uns im Pfadi-Wald.

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Schleswig-Holstein e.V. sucht zum
01.01.2023 oder nach Absprache eine*n Bildungsreferent*in für die Begleitung und Unterstützung der
Stammesarbeit.


Der VCP ist ein bundesweiter Zusammenschluss von evangelischen Kindern und Jugendlichen. Er ist
offen für konfessionell anders- bzw. nicht gebundene Menschen. Erwachsenen bietet er selbstständige
Arbeitsfelder.


Der VCP Land Schleswig-Holstein e.V. ist ein demokratisch organisierter Jugendverband mit derzeit ca.
900 Mitgliedern in 21 aktiven Ortsgruppen. Ca. 200 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in den
Orten, etwa 50 gestalten die inhaltliche Arbeit auf Landesebene in verschiedenen Arbeitsgruppen. In
den Stämmen findet die direkte Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen statt. Sowohl demokratische
Strukturen und Prozesse wie Leitungsrunden und Ortsräte als auch die Planung und Durchführung von
altersspezifischen Gruppenstunden sind in den Stämmen verortet.


Zu Deinen Aufgaben

  • Pädagogische Begleitung und Beratung der Ortsgruppen
    (Supervision, Beratung von Leiter*innen)
  • Ansprechpartner*in für Stammesleitungen des gesamten Landesverbands
  • Impulsgeber*in zur Stärkung und zum Aufbau nachhaltiger Stammesstrukturen
  • Regionale und themenspezifische Schulungsangebote
    für junge Menschen in Leitungsfunktionen in den Ortsgruppen
  • Vernetzungsarbeit
  • Zusammenarbeit mit den Landesarbeitsgruppen (Ehrenamtliche)
  • Beratung in strukturellen und verwaltungstechnischen Angelegenheiten

 

Das bringst Du mit:

  • Erfahrung in der Pfadfinder*innenarbeit
  • Sozialpädagogisches Studium/Ausbildung oder Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen und
    jungen Erwachsenen / Jugendgruppen
  • Eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten
  • Fähigkeiten in der Konfliktlösung und Moderation
  • Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Entwicklungen
  • Teamfähigkeit und Kreativität
  • Mobilität innerhalb Schleswig-Holsteins (gültige Fahrerlaubnis)
  • Zeitliche Flexibilität und Bereitschaft zur Arbeit in den Abendstunden und am Wochenende
  • Anwendungskenntnisse EDV
  • Zugehörigkeit zur Kirche ist nicht erforderlich, jedoch die Bereitschaft zur Arbeit mit der
    evangelischen Kirche und dem christlichen Glauben


Du arbeitest mit Ehrenamtlichen, überwiegend Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf Augenhöhe
zusammen. Viele Veranstaltungen, persönliche Treffen und Telefonkonferenzen finden daher in den
frühen Abendstunden oder am Wochenende statt. Die Veranstaltungen und Treffen finden in Schleswig-
Holstein statt.

Wir bieten Dir:

  • Eine herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit mit jungen Menschen
  • Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen des Tätigkeitsprofils
  • Zusammenarbeit mit motivierten jungen Menschen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Homeoffice/mobiles Arbeiten (Laptop und Handy werden gestellt)
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung in Anlehnung an den Kirchlichen Arbeitnehmer*innen Tarifvertrag (KAT) bis
    Entgeltgruppe K8 (nach Qualifikation)
  • Teilzeit: 50% (19,5 Stunden), Befristung zunächst auf 2 Jahre

Bitte sende uns Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 30.09.2022 an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in Schleswig-Holstein in der
zweiten Oktoberhälfte statt. Zu einem möglichen Vorstellungsgespräch benötigen wir ein aktuelles,
einwandfreies erweitertes Führungszeugnis.


Für weitere Fragen wende Dich gern an Henrieke Gloy unter 0178 5808 706 und Tabea Mahler unter
01575 36 77 027.

Seite 1 von 16