Moin alle zusammen,

am 17. Februar beginnt die Fastenzeit – sieben Wochen. Ein wunderbarer Zeitraum um neue Dinge auszuprobieren. Wir möchten mit euch an der Aktion „Klimafasten“ teilnehmen. Jede Woche wird es neue Aufgaben, Inputs und Schwerpunkte zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen von uns geben.

In der ersten Woche wollen wir uns mit dem Thema virtuelles Wasser beschäftigen. Was ist das eigentlich und wie viel davon steck in meinem Frühstück? Kann ich virtuelles Wasser sparen? … Jede Woche gibt es ein kleines Ideen- und Materialpaket für die Gruppenstunden. Du kannst dich gemeinsam mit deiner Gruppe über das Thema austauschen und diskutieren.

Seid ihr neugierig geworden? Und seid ihr eine Pfadi- oder R*R Gruppe? Oder du fühlst dich angesprochen?

Schreibt uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Viele Grüße

Christian, Frederike, Henrieke und Louisa

BV Gruppenfoto

Am vergangene Wochenende fand die jährliche Bundesversammlung des VCP statt. Hier “treffen” sich Pfadfinder aus allen Bundesländern um gemeinsam Entscheidungen für die Arbeit im Verband zu treffen. Eigentlich sollte diese schon im Sommer stattfinden, wurde dann aber aufgrund der Pandemie in den November verschoben. Treffen konnten wir uns leider trotzdem nur digital. So saßen wir als Delegation alle auf unserem Sofa zu Hause und waren mal wieder nur elektronisch verbunden.

Trotz allem haben wir eine sehr inhaltsreiche BV erlebt, auf der viel diskutiert wurde.

So verabschiedeten wir erneut ein Statement gegen Faschismus und planten uns als Verband mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Außerdem wurde abgestimmt im Jahr 2023 ein Bundesfahrt (eventuell auch mit dem BdP) durchzuführen und im selben Jahr am Jamboree (Weltpfadfinderlager) in Südkorea teilzunehmen. Auch über queeres Pfadfinden haben wir gesprochen und beschlossen in diesem Bereich Hilfsangebote für Menschen, die entsprechende Diskriminierung erfahren haben, zu schaffen.

Viele Fach- und Projektgruppen haben von laufenden und geplanten Projekten berichtet und die Bundeslagerleitung für das Bundeslager 2022 einen sehr motivierenden Imagefilm präsentiert. Insgesamt hat uns die BV gezeigt, dass trotz Corona im Verband viel läuft und wir freuen uns schon sehr darauf, uns hoffentlich bald wieder analog treffen zu können.

 

Moin Moin zusammen,
nun sitze ich hier und überlege, wie und in welcher Form ich mich euch allen, bisher noch unbekannten Menschen, am besten vorstelle, um der Neugierde ein wenig entgegen zu kommen, die bei euch herrscht – so wie es an mich heran getragen wurde:) Nun kann ich euch auf jeden Fall verraten, dass bei mir die Neugierde, Aufregung und Freude, euch bald kennen zu lernen und mit euch zu arbeiten, ebenfalls sehr groß ist.
Für mich ist es eine Rückkehr in die alte Heimat. Den Großteil meines
Lebens habe ich in Schleswig-Holstein verbracht. In Kiel bin ich meine Interesse an der Welt mit all ihren Prozessen nachgegangen und studierte Geographie. Für meinen Master hatte ich noch mal Lust meine
Sachen zu packen und eine neue Gegend Deutschlands kennen zu lernen. So fand ich mich in Eichstätt wieder und setzte mich mit dem Konzept Bildung für nachhaltige Entwicklung auseinander. Dieses Thema sowie Globales Lernen begleiten mich seit meinem einjährigen Freiwilligendienst in Ghana sowie weiteren Reisen und Begegnungen mit Menschen weltweit. Seitdem bin ich in unterschiedlichen Rollen und Organisationen in der Begleitung von jungen Menschen tätig, die ein FSJ im Inland oder Ausland tätigen.
Ich freue ich mich sehr, dass ich bei euch im VCP-SH beginne kann. In eurer Arbeit und euren Leitideen sehe ich die Verbindung meines bisherigen Werdegangs sowie meiner Hobbies, die mich entweder zu Fuß oder mit dem Rad in die Natur ziehen. Dabei habe ich sehr gerne Begleitung von lieben Menschen und auch einem guten Buch, in das ich meine Nase stecken kann. Zudem koche ich sehr gerne, schwinge die Stricknadeln oder jage die Nadel der Nähmaschine durch Stoff. Ansonsten lass ich meine Füße und die Seele auch gerne einfach mal baumeln - am liebsten in irgendeinem Gewässer zur Abkühlung.
Ich hoffe, dass ich eure Neugierde auf meine Person mit diesem kurzen Einblick erst einmal stillen konnte und ihr nun entspannt in die letzten Wochen dieses Jahres starten könnt.
So freue ich mich auf all die neuen Begegnungen, Impulse und die gemeinsame Arbeit mit euch ab Januar 2021!
Bis dahin wünsche ich euch eine besinnliche und trotz der aktuellen Umstände fröhliche Advents- und Weihnachtszeit.
Gut Pfad!
Frederike

Am Freitagnachmittag haben wir uns in Tarp am Bahnhof getroffen und sind gemeinsam mit allen die schon da waren  nach Tydal gelaufen. Als wir angekommen sind haben wir die Kohten aufgebaut und Feuer gemacht. Später am Abend haben wir gegessen und uns noch am Feuer aufgewärmt.

Lieber Pfadfinder*innen, Liebe Freunde, 

 

Wir müssen euch leider eine sehr traurige Mitteilung machen. An diesem Pfingstsamstag, den 30. Mai 2020, ist Andreas Kläger verstorben. Ein plötzlicher Herztod während Andreas mit dem Fahrrad unterwegs war, ist wahrscheinlich. Reanimationsversuche durch den Rettungsdienst waren nicht erfolgreich. 

 

Diese Nachricht hat uns als Landesleitung und e.V.-Vorstand völlig unerwartet und hart getroffen – und trifft euch wahrscheinlich auf die gleiche Weise. Andreas war für uns alle Ansprechpartner, war Ideengeber, Motivator, Förderer, Freund und vieles mehr – und hat den VCP-SH in den letzten 10 Jahren mit tiefgehender Begeisterung, Kraft und Kreativität geprägt. Er wird uns wahnsinnig fehlen.   

 

Derzeit stellen wir den Kontakt zu den Angehörigen von Andreas her. Wir werden Ihnen im Namen des gesamten Verbandes unsere Anteilnahme ausdrücken und unsere Unterstützung anbieten.

 

In Absprache mit Andreas Familie werden wir eine Möglichkeit schaffen, unserer Trauer Raum zu geben und gemeinsam Abschied zu nehmen. Sollten wir dabei eure Unterstützung brauchen, sprechen wir euch an. Alle weiteren Informationen senden wir euch zeitnah zu. 

 

Schon jetzt möchten wir Möglichkeiten schaffen, die Erinnerungen zu teilen, die uns mit Andreas verbinden: Spielideen von Pfingstlagern, Foto-Safaris, schweizer Käsespätzle, Nachhaltigkeits-Jurten und lange Kursnächte. Auf vcp.sh/index.php/kondolenzbuch richten wir gerade ein digitales Kondolenzbuch ein, in dem wir öffentlich unsere Gedanken, Gefühle und Erlebnisse festhalten und schon mal ein bisschen zusammenkommen können. Nutzt dieses gerne (voraussichtlich ab Mittwoch).

 

Sprecht gerne in euren Leitungsrunden, mit den Pfadfinder*innen im VCP und euren Freunden und Angehörigen darüber – und verteilt auch diese Mail und Nachricht gerne in eurem Stamm. Findet dazu für euch passende Formen. Eine Kerze in eurer Runde kann eine Möglichkeit sein, Gefühle und Erinnerungen unter denjenigen zu teilen, die mit Andreas gemeinsame Aktionen geteilt haben. Solltet ihr zu dieser weiteren Kommunikation noch Fragen haben, kontaktiert uns gerne.

 

Es stellen sich mit Andreas Tod auch viele organisatorische Fragen. Die meisten davon können wir derzeit noch nicht beantworten. Bitte unterstützt uns, indem ihr diese nicht telefonisch an uns herantragt, sondern per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sendet. 

 

Leider gibt es wenig Möglichkeiten so schlimme Nachrichten gut zu überbringen. Was uns nun bleibt, ist euch und uns nach diesem Pfingsttagen alles Gute und viel Kraft zu wünschen. Wir sind selbst noch bestürzt, betroffen und sehr traurig. Euch allen dennoch Gut Pfad,

 

tabba, mkay, shanty, Luca, Henrieke & Philipp 

Michael Hinzmann-Schwan & Jan Wendel

 

Wir hätten sehr gerne die rund 700 Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf unserem Landespfingstlager in Dänemark begrüßt, aber leider ist das dieses Jahr nicht möglich. Um trotzdem PfiLa-Feeling aufkommen zu lassen, ermuntern wir alle bei unserer Aktion Pfila@home mitzumachen. Lasst uns jeder alleine und trotzdem alle zusammen etwas tun!

Seite 1 von 10